Marderkot

Marderkot – wie sieht er aus?

Sie sind unsicher, ob es tatsächlich ein Marder ist, der sein Unwesen auf Ihrem Grundstück oder sogar in Ihrem Haus treibt? Marder können erhebliche Schäden anrichten und sich einnisten. Leider tun sie dies hauptsächlich nachts und sind daher nur selten und schwer zu Gesicht zu bekommen. Sollten Sie bei Tag doch mal einem Tier begegnen, wird sich dieses sehr schnell in Sicherheit bringen. Um herauszufinden, ob es tatsächlich ein Marder ist, der sein Unwesen bei Ihnen treibt, können Sie beispielsweise seinen Kot identifizieren, prüfen ob es sich um Marderkot handelt und nach weiteren Indizien suchen. Diese können beispielsweise unangenehme Gerüche, Haare, Pfotenabdrücke, Schäden an Inventar und Haus (z.B. Kratzspuren, zerbissene Kabel oder Verschmutzungen), Beutereste oder Geräusche (z.B. Kratzen oder Scharren) sein. Im Folgenden finden Sie hier Informationen woran und wie Sie Marderkot erkennen und außerdem, wie sie das Tier auch wieder loswerden können.

Wo finde ich den Kot eines Marders?

Ähnlich wie Katzen haben Marder feste Plätze für Ihre täglichen Lebensbereiche und halten beispielsweise ihren Schlafplatz sauber. Sie werden daher einen „Toilettenplatz“ des Marders erkennen können, da er seine Exkremente an derselben Stelle deponieren wird. Wenn Sie diesen Platz eindeutig identifiziert haben und diesen säubern, wird sich der Marder jedoch gegebenenfalls eine neue Stelle suchen, da er den Platz ohne seine alten Exkremente eventuell nicht mehr findet.

Wie sieht Marderkot aus? Woran erkenne ich den Kot?

Der Kot eines Marders ist zumeist wurstartig und von länglicher Form. Diese ist meist ein bis zwei Zentimeter dick und ungefähr acht bis zehn Zentimeter lang. Das Ende der Marderkot-Wurst ist oft gedreht und spitz. Sie können häufig auch die Mahlzeiten des Tieres erkennen wie beispielsweise unverdaute Haare, Federn oder Kerne von Obst. Der Geruch von Marderkot, und auch des Urins, ist stark und unangenehm. Durch diesen Gestank sind Marderausscheidungen oft schnell zu finden. Der Fachbegriff für Marderkot ist „Losung“.

Was bedeutet es und was mache ich, wenn ich Marderkot in meinem Haus oder Garten finde?

Wenn Sie den gefundenen Kot eindeutig einem Marder zuordnen konnten, haben Sie nun die Gewissheit, dass eines der Tiere sein Unwesen bei Ihnen treibt. Da Marder für ihr tägliches Leben feste Plätze haben, wird der Marder die bekannte Toilette (der Ort, an dem Sie den Marderkot gefunden haben) immer wieder erneut aufsuchen. Somit haben Sie einen Ort gefunden, an dem der Marder eventuell anzutreffen ist.

Dies ist der Punkt, an dem Sie entscheiden müssen, was Sie tun möchten: lassen Sie dem Tier freie Bahn und es gewähren (und akzeptieren gegebenenfalls Schäden am Haus und eine Lärm- und Geruchsbelästigung) oder möchten Sie den Marder aus Ihrem Haus und Ihrem Garten vertreiben?

Um den Marder aus Haus, Dachboden, Garage und Carport zu vertreiben, gibt es spezielle Ultraschall-Geräte, welche entweder mit Stromanschluss oder Batterie betrieben werden können. Diese Geräte geben sehr hohe Töne von sich, die für Marder wie Warngeräusche klingen und die sie nicht mögen.

Hier lesen Sie mehr über die Möglichkeiten zum Marder vertreiben aus Haus & Dachboden.

Wenn Sie Ihr Fahrzeug schützen möchten, so können wir Ihnen Kombi-Geräte empfehlen, welche mit Ultraschall und ungefährlichen Elektroschocks arbeiten – und so Ihr Fahrzeug zuverlässig vor den spitzen Marderzähnchen schützen.

Hier lesen Sie mehr über die Möglichkeiten, Ihr Auto vor Mardern zu schützen.